Gemeindewappen Walterswil SO

Präsidenten-
konferenz

am Puls der
Dorfvereine &
Institutionen

 
5746 Walterswil

Ältere Rothacker Chilbis

 


Rothacker Chilbi 2016

Hansruedi Friedli aus Dulliken landete für einmal einen Volltreffer ganz ohne Schwarzpulver: Er gewann im beliebten Kuh-Bingo den begehrten Reisegutschein im Wert von Fr. 700.-. Nach langen 89 Minuten erlöste Kuh Ensenada das in spätsommerlicher Hitze wartende Publikum mit einem Kuhfladen in Feld 117. Herzliche Gratulation!


 
Bild 1: Leider konnte der Reisegutschein dem glücklichen Gewinner infolge Abwesenheit erst später überreicht werden.
Speaker Jürg Näf, Jodlerklub Safenwil-Walterswil und Mareike Huber, Chilbi-Komitee.
 

Die im Jahr 2015 erstmals leicht geänderten Öffnungszeiten wurden auch dieses Mal beibehalten. Die erschienen Besucherinnen und Besucher nutzten das spätsommerliche Wetter und kamen erneut in erfreulich grosser Zahl aus nah und fern. Wer an den Nachmittagen ein Schatten spendendes Dach anbieten konnte, war mit Sicherheit im Vorteil. Aus verschiedenen Gründen stand diesmal keine Schifflischaukel auf dem Chilbiareal. Gemäss Chilbi-Komissionspräsidentin Mareike Huber wird dies aber im kommenden Jahr bereits nicht mehr der Fall sein.
Auch Bauer Sämi Müller, Safenwil (Bauernverein Safenwil-Walterswil) stellte nach Alois Rölli zwei fein herausgeputze Kühe zur Verfügung: Die dunkle Kuh Ora war 4 1/2 Jahre alt und im 7. Monat trächtig. Die helle Kuh namens Ensenada war 4 Jahre alt. Beide produzierten in den letzten 305 Tagen je über 9’000 Liter Milch.


 
Bild 2: Die komplett erneuerte Chilbi-Tafel erstrahlte in neuem Glanz.


 
Bild 3: Infolge fehlender Schifflischaukel erfreuten sich auch die grösseren Kinder mit einer Karussellfahrt.


 
Bild 4: Während dem Kuh-Bingo leerten sich die Schatten spendenden Zelte.


 
Bild 5: An der Rothacker Chilbi kann man nebst feinem Essen auch kühlende Dessert geniessen.


 
Bild 6: Seit vielen Jahren als Kuh-Bingo Speaker erfolgreich und beliebt: Jürg Näf, Jodlerklub Safenwil-Walterswil.


 

 
Bilder 7+8: Prächtige, fein herausgeputzte Tiere: Die Kühe Ora (oben, trächtig) und Ensenada (unten). Ob die Hitze oder gar die Walterswiler “Höhenluft” an den 89 Minuten Wartezeit Schuld war, weiss man nicht.


 
Bild 9: Als Dank für das Zurverfügungstellen der Kühe erhielt Bauer Sämi Müller einen Gutschein.


 
Bild 10: Nach 1 1/2 Stunden wurden beide Kühe von der Familie Müller in ihren vertrauten Stall zurückgeführt.

nach oben


Chilbi 2015

Vermutlich das schnellste Kuh-Bingo aller Zeiten. Kaum waren die beiden Kühe auf der Bingo-Wiese, pläderte es gleich mitten ins Feld Nr. 78. Den Reisegutschein im Wert von Fr. 700.- gewann Kathrin Zihlmann, Safenwil. Herzliche Gratulation!


 
Bild 1: Mareike Huber (rechts) überreichte der strahlenden Gewinnerin Kathrin Zihlmann, Safenwil den Reisegutschein.

 
Mareike Huber vom Chilbi-Komitee zeigte sich sehr erfreut, auch dieses Jahr wieder jemand Neues Willkommen zu heissen: Der Verein Jugendarbeit Muhen / Safenwil / Walterswil, wo dank der Kreisschule auch Walterswil mitwirkt. Sie boten allen Kindern Spiel und Spass in Form eines kleinen Fussballfeldes an. Es gab aber noch weitere Spielmöglichkeiten: Holz-Kegeln beim Obst- und Gartenbauverein, Unihockey der STV-Sektion Jugend & Sport oder Büchsenwerfen bei der Jugendriege. Grössere Kinder und Erwachsene konnten ihre Treffsicherheit beim Armbrustschiessen der Sportschützen beweisen.
 
Kulinarisch bot die Chilbi ebenfalls viel: Steaks mit PommesFrites, Grilladen, Hotdogs, Fischknusperli, Pilzpastetli, Raclette, Frühlingsrollen, verschiedene Brote, Zöpfe, feinstes Magenbrot ... oder durfte es mal ein asiatisches Nudelgericht sein? Auch Dessertfreunde kamen auf ihre Rechnung: Kuchen, Torten, Parfait und viele andere Köstlichkeiten waren als Kaffee-Beilage willkommen. An Bar’s konnte man zudem coole Drinks geniessen.
 
Die Chilbi ist immer wieder der Treffpunkt schlechthin. Man trifft zahlreiche Leute, welche früher im Dorf aufgewachsen und dann weggezogen sind. Dies geht manchmal sogar so weit, dass gleich eine Klassenzusammenkunft organisiert wird, denn es kommen ja eh fast alle hierher.
 
Während die ersten beiden Chilbi-Tage gewohnt erfolgreich abliefen, war am leicht kühleren Sonntag das Durchkommen durch die Massen alles andere als einfach. Pünktlich um 15 Uhr führte dann Bauer Alois Rölli die beiden Kühe auf die Bingo-Wiese. Wollten die Tiere möglichst schnell nach Hause? In rekordverdächtiger Zeit von gerade mal 1 Minute landete der erste Kuhfladen treffsicher mitten im Feld Nr. 78.
 
Da Alois Rölli seine Milchwirtschaft per Ende 2015 einstellt und auf Mastbetrieb wechselt, wurde er nach der Übergabe des Hauptpreises von Mareike Huber herzlich verabschiedet. Er erhielt ebenfalls ein Präsent, lieferte er doch während vielen Jahren auf die traditionelle Wiese des Kuh-Bingos immer fein herausgeputzte Kühe. Als Bingo-Speaker bewährte sich einmal mehr Jürg Näf, Jodlerklub.
 


 
Bild 2: Fussball einmal in Miniatur: Verein Jugendarbeit Muhen / Safenwil / Walterswil.


 
Bild 3: Gemeinderat Thomas Schenker versuchte sein Glück beim Armbrustschiessen am Stand der Sportschützen.


 
Bild 4: Wunderschön geformte Tierchen aus feinstem Zöpfeteig: Bei den Landfrauen musste man einfach Halt machen.


 
Bild 5: Bei einem Kaffee-Halt konnte man dem bunten Chilbitreiben entspannt zusehen.


 
Bild 6: Das sind die äusserst begehrten 144 Kuh-Bingo-Felder, welche man sich für je Fr. 10.- ergattern konnte. Ans Gewinnerfeld direkt angrenzende Felder erhalten einen Trostpreis.


 
Bild 7: Bauer Alois Rölli wurde von Mareike Huber herzlich verabschiedet. Er stellt seinen Betrieb per Ende 2015 von Milch- auf Mastbetrieb um.


 
Bild 8: Gespannt schaute das zahlreich erschienene Publikum auf die beiden Kühe Harmonya und Pesca, doch es wurde das kürzeste Intermezzo überhaupt: Der erste Kuhfladen pläderte bereits nach 1 Min. auf die Bingo-Wiese.

nach oben


Chilbi 2014

Die Chilbi fand bei schönstem Herbstwetter statt, obschon man sich noch mitten im August und somit im Hochsommer befand. Offiziell heisst der Anlass nach wie vor Chilbi, doch hört man hinter vorgehaltener Hand auch immer wieder die Bezeichnung Beizlifest. Denn an Kulinarischem fehlte es auch dieses Jahr überhaupt nicht. Neu dabei waren zum Beispiel die Pilzfreunde, welche Pastetli mit feiner Pilzfüllung servierten. Etwas Spezielles hatte sich auch der Jodlerklub Safenwil-Walterswil einfallen lassen: Auf einer Milchkanne konnte man lesen: “Mer Jodler spände d’Höufti vo öisem Reingwönn plus s’Gäud us de Spändechanne de Unwätter-Gschädigte im Ämmitau”. Bravo - tolle Geste!
 
Am Sonntag fand in der Röm. Kath. Kirche der beliebte und immer sehr gut besuchte Oekum. Chilbi-Gottesdienst statt. Anschliessend empfingen die Vereine die Jodler vom Eidg. Jodlerfest Davos-Klosters. Am Nachmittag stellte Bauer Alois Rölli erneut die Kühe Harmonya und Palma für die Ausmarchung des traditionellen Kuhbingofladens zur Verfügung.
 
Bilder von der Chilbi 2014:


 
Bild 1: Preisübergabe des Reisegutscheins im Wert von Fr. 700.-. Die Chilbi-Vorsitzende Mareike Huber (rechts) übergibt der strahlenden Gewinnerin Lotti Vogel (mitte) den Gutschein. Links im Bild der bewährte Speaker Jürg Näf, Jodlerklub.


 
Bild 2: Von der Dorfstrasse aus nicht zu übersehen: Die Chilbitafel.


 
Bild 3: Selbst zu später Stunde standen die Kinder und Jugendlichen bei der Schifflischaukel noch an.


 
Bild 4: Cheigle einmal anders: Wer die Kugel am richtigen Ort sausen liess, fegte durchaus sämtliche Kegel um.


 
Bild 5: Beim Märtchratte gab es dieses Jahr keine Öpfelchüechli, sondern feines Himbeer-, Aprikosen- oder Chocolat-Parfait.


 
Bild 6: In der Nacht immer wieder ein Hingucker: Die Bar der Flying-Elephants.


 
Bild 7: Die Frauengemeinschaft bot zahlreiche Artikel aus dem Dorfladen VOLG an.


 
Bild 8: Neu: Die Pilzfreunde. Hinter dem Tresen von links René Meyer, Rolf Fedeli Widmer, Dani Pasinelli.


 
Bild 9: Die Männerriege boten feine Grilladen und Hotdogs an. Von links Peter Wyss, Reinhard Thomi, Hansueli Leuenberger.


 
Bild 10: Bei den Jodlern isst man seit Jahren saftige Steaks mit Pommes Frites oder Brot. Die Hälfte des Reingewinnes sowie weitere Spenden kamen direkt Unwetter-Geschädigten im Emmental zu.


 
Bild 11: Ging dieser Ball rein? Der erfolgreiche Schütze war Urs Rechsteiner.

 
nach oben


Chilbi 2013

Schönes Spätsommerwetter, im Schatten angenehme Temperaturen, eine interessante Chilbi und viele gutgelaunte Besucherinnen und Besucher: Was will man da noch mehr? Trotz Grossanlässen wie Heitere Openair, Chilbi Olten und Streetparade Zürich lässt sich ein echter Chilbi-Fan die Walterswiler Chilbi nicht entgehen.
Beim traditionellen Kuh-Bingo am Sonntag ging der Reisegutschein im Wert von sFr 700.- erneut in Walterswiler Hände. Den goldrichtigen Tipp hatte die einheimische Alice Blum.


 
Bild 1: Mareike Huber (Vorsitzende im Chilbi-Komitee) durfte Alice Blum’s Reisegutschein ihrer anwesenden Tochter Francine Thomi überreichen.


 
Bild 2: Der Run auf die beliebte Schifflischaukel war ungebrochen.


 
Bild 3: Bestes Chilbiwetter bei strahlend blauem Himmel


 
Bild 4: Das Karussell war immer gut besetzt


 
Bild 5: Zelte, hier das der Männerriege, waren auch willkommene Schattenspender


 
Bild 6: Tja, welches Ketteli ist nun das Schönste?


 
Bild 7: Trotz Schatten war im “Küchenbereich” Schwitzen angesagt: Matthias Uehlinger beim Frittieren.


 
Bild 8: Auch im Sommer kann man Raclette anbieten: Edwin Schenker (links im Bild) bei deren Zubereitung.


 
Bild 9: Im Kafistübli von Daniel Kiefer, hier mit seiner Frau Ursula, gab es feinen Kafi mit selbst gebackenen Kuchen.


 
Bild 10: Zahlreiche Zuschauer säumten das abgesteckte Feld und warteten gespannt auf das erste “grosse Geschäft” einer der beiden Kühe ...


 
Bild 11: ... Harmonya (links) und Pesca. Beide waren fein herausgeputzt und zur Verfügung gestellt von Bauer Alois Rölli. Die Kühe sind 4 - 4½ jährig und von der Rasse Red Holstein. Die einfarbige Kuh Pesca “erlöste” die gespannt wartenden Zuschauer nach exakt 1 Stunde.

 
nach oben


Chilbi 2012

2012 fand erneut eine erfolgreiche Chilbi mit fast ungewohnt vielen Neuheiten statt. Nachdem nämlich der Engel als Restaurant im Frühling 2012 seine Tore schloss und stattdessen der Verein Khmer Kulturzentrum einzog, wusste man anfänglich noch nicht so recht, wie es nun genau weiterging. Doch die Chilbi-Kommission leistete hervorragende Arbeit und der Verein Khmer Kulturzentrum machte erfreulicherweise gleich mit einem Stand voller neuen kulinarischen Köstlichkeiten mit.
 
Während rundherum zeitgleich einige Grossanlässe stattfanden (Heitere Openair, Chilbi Olten, Streetparade Zürich, Olympiade in England), wurde auch an der traditionellen Rothacher Chilbi eine olympiareife Leistung geboten: Kuh Palma aus dem Stall von Bauer Alois Rölli machte ihr Häufchen nach sagenhaften 3 Minuten 13 Sekunden nach Betreten der Arena - so schnell, dass dies ein Grossteil der Chilbibesucher gar nicht mitbekam.

Der Reisegutschein im Wert von sFr 700.- geht erneut in Walterswiler Hände.
Mit dem goldrichtigen Tipp auf ’Feld 113’ gewann der einheimische Josef von Arx.


 
Bild 1: Mareike Huber (Chilbi-Komitee) überreicht den Reisegutschein dem hocherfreuten Gewinner Josef von Arx.
Im Hintergrund die Kühe Palma (Geb. 14.2.2007) und Prisma (Geb. 23.5.2007); beide haben bereits 4x gekalbt.


 
Bild 2: Stimmungsvolle Beleuchtung: Die Flying Elephants mit einer Bar


 

Bild 3: Je später der Abend, desto mehr war los an der Bar der Feldschützen


 
Bild 4: Mit einem Lostreffer wurden nebst dem einheimischen VOLG auch das AZB sowie die BORNA unterstützt.


 
Bild 5: Neu bot auch der im ehem. Rest. Engel domizilisierte Verein Khmer Kulturzentrum zahlreiche Köstlichkeiten an


 
Bild 6: Heiss begehrt: Die traditionelle Schifflischaukel, wo man sich gleich noch sportlich betätigen konnte

nach oben


Chilbi 2011

Das Chilbi-Komitee sorgte auch im 2011 für ein vielseitiges und unterhaltsames Programm. Wegen anderen Grossanlässen wie Heitere Openair und Street Parade in Zürich fiel der Besucherstrom zwar kleiner aus. Doch fragte man bei einigen Ständen nach, liefen die Verkäufe recht gut, ja es wurde teils sogar eher mehr gekauft.
Der Chilbi Gottesdienst ist von den Alphornbläser Gretzenbach musikalisch umrahmt worden. Am Sonntag Nachmittag zeigten die guten Verkäufe dann bereits auch ihre erste ‘Schattenseiten’: Der Grillstand der Männerriege war plötzlich ausverkauft, keine Grilladen mehr!
 
Der Reisegutschein im Wert von sFr 700.- bleibt auch dieses Jahr im Dorf Walterswil.
Mit dem goldrichtigen Tipp auf ’Feld 78’ gewann der einheimische Theo Barmettler.
 
Übergabe des Reisegutscheines
 
Stellvertretend und nicht minder freudestrahlend nimmt Agnes Barmettler (links im Bild) den Reisegutschein für ihren Mann Theo von Rita Schenker (Chilbi-Komitee) entgegen.
 
 
Kuh Palomina setzte ihr Häufchen nach nur 40 Minuten!     Jürg Näf & Rita Schenker (beide Chilbi-Komitee) bei der Bekanntgabe des Feldes 78.
 
Bauer Alois Rölli hatte für das beliebte Kuhbingo 2 Kühe zur Verfügung gestellt. Nach 40 Minuten hatte das Warten ein Ende und Kuh Palomina setzte ihr Häufchen ins Feld 78.

nach oben


Chilbi 2010

Die Chilbi-Kommission hatte ein vielseitiges und unterhaltsames Programm zusammengestellt. Für jeden Geschmack war etwas dabei! An allen 3 Tagen (mit kleinen Ausnahmen am Sonntag) herrschte bestes Chilbi-Wetter, welches für gute Umsätze mitverantwortlich war und bei den vielen Besuchern wie Ausstellern für gute Stimmung sorgte. Am Sonntag fand zudem in der Kath. Kirche ein Chilbi-Gottesdienst statt.
 
Die Siegerin des Kuh-Bingo 2010 heisst Brigitte Müller, Walterswil.
Sie gewann einen Reisegutschein im Wert von sFr 700.-

Die strahlende Siegerin Brigitte Müller aus Walterswil mit Tipp “Feld 18”
 
Bild 1:  Die strahlende Siegerin Brigitte Müller aus Walterswil mit Tipp “Feld 18”

Die Kühe Prisma u. Diana werden in die Arena geführt.     Kuh Diana schaffte nach rund 3/4 h eine klare Ausgangslage!
 
Bild 2 links:  Die Kühe Prisma u. Diana werden in die Arena geführt.
Bild 3 rechts:  Kuh Diana schaffte nach rund 3/4 h eine klare Ausgangslage!

Begeisterte Kinder auf dem Karussell.
 
Bild 4:  Begeisterte Kinder auf dem Karussell.

Karussell, im Hintergrund das rege benutzte neue Gumpischloss.
 
Bild 5:  Karussell, im Hintergrund das rege benutzte neue Gumpischloss.

Bei Dunkelheit macht Schifflischaukeln noch mehr Spass!
 
Bild 6:  Bei Dunkelheit machte Schifflischaukeln noch mehr Spass!

Kegeln einmal anders ...
 
Bild 7:  Kegeln einmal anders ...

Büchsenwerfen am Stand der Jugendriege
 
Bild 8:  Büchsenwerfen am Stand der Jugendriege

Volltreffer, dieser Ball ist versenkt.
 
Bild 9:  Volltreffer, dieser Ball ist versenkt.

Die Drehorgel darf an keiner Chilbi fehlen.
 
Bild 10:  Die Drehorgel darf an keiner Chilbi fehlen.

Feine Öpfelchüechli werden frisch zubereitet.
 
Bild 11:  Feine Öpfelchüechli wurden frisch zubereitet.

In vielen Arbeitsstunden selbst Gebasteltes an der Chilbi.
 
Bild 12:  In vielen Arbeitsstunden selbst Gebasteltes an der Chilbi.

Grilladen fanden regen Absatz.
 
Bild 13:  Grilladen fanden regen Absatz.

Chilbistand mit vielen kleinen Sächeli.
 
Bild 14:  Chilbistand mit vielen kleinen Sächeli.

 
nach oben